Vitamine und Spurenelemente im Überblick

ever.kitchen 26. Juni 2019
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Grundsätzlich wird zwischen drei Gruppen von Mikronährstoffen unterschieden: Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Sie stärken deine körpereigenen Immunabwehrkräfte und sind unverzichtbar für die Zellen, die Knochen, die Zähne und die Blutkörperchen. Wir stellen dir hier die wichtigsten Vitamine und Spurenelemente vor, die in der täglichen Ernährung auf keinen Fall fehlen sollten.

vitamine und spurenelemente

1. Was sind eigentlich Vitamine?

Vitamine gehören zu den sogenannten Mikronährstoffen, auf die dein Körper dringend angewiesen ist. Bis auf einige Ausnahmen, kann der Körper diese auch nicht alleine herstellen. Das heißt also, dass sie ein essenziell wichtiger Bestandteil der täglichen Ernährung sind.

Vitamin B12 sowie Vitamin K werden von Darmbakterien gebildet, jedoch nicht in einer solchen Menge, die ausreichen würde um den Organismus zu versorgen.

2. Welche verschiedenen Vitamine gibt es?

Grundsätzlich gibt es dreizehn Vitamine: Davon sind neun wasserlöslich und vier fettlöslich.

Vitamin A, D, E und K gehören zu den fettlöslichen Vitaminen. Sie stecken vor allem im Fett von Lebensmitteln. Diese Vitamine kann der Körper im Gewebe einlagern und speichern.

Zu den wasserlöslichen Vitaminen gehören:

  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B3 (Niacin)
  • Vitamin B5 (Pantothensäure)
  • Vitamin B6
  • Biotin
  • Folsäure
  • Vitamin B12
  • Vitamin C.

Diese Mikronährstoffe stecken vor allem in der Flüssigkeit von verschiedenen Lebensmitteln.

Diese Vitamine kann der Körper nicht speichern. Die einzige Ausnahme bildet Vitamin B12. Aus diesem Grund werden die wasserlöslichen Vitamine über den Urin wieder aus dem Körper ausgeschieden. Diese Mikronährstoffe sollten daher fester Bestandteil der täglichen Ernährung sein.

mineralstoffe, vitamine

3. Vitaminlexikon

3.1. Vitamin A – Retinol

Zu Vitamin gehören verschiedene Stoffe, die eine ähnliche Wirkung im menschlichen Körper entfalten. Der bekannteste Stoff ist das Retinol, das jedoch nicht mit Vitamin A gleichzusetzen ist. Des Weiteren gibt es verschiedene Vitamin-A-Vorstufen, die als Provitamine bezeichnet werden. Zu diesen Vorstufen gehört beispielsweise das Beta-Carotin, auch unter der Bezeichnung Provitamin A bekannt.

Dieses Vitamin ist besonders für die Wachstumsprozesse zahlreicher Körperzellen von großer Bedeutung. Zudem trägt es dazu bei, dass die Schleimhäute des Körpers sowie die Haut in einem gesunden Zustand erhalten werden kann. Vitamin A ist jedoch auch für die Sehkraft von Bedeutung.

Worin ist Vitamin A enthalten?

Dieser Mikronährstoff kommt grundsätzlich nur in tierischen Produkten vor. Allerdings kann es aus der Vorstufe des Beta-Carotins gebildet werden, das in zahlreichen pflanzlichen Nahrungsmitteln zu finden ist.

Ausgezeichnete Vitamin-A-Lieferanten sind:

  • Leber und Leberwurst
  • Thunfisch
  • Milchprodukte
  • Spinat
  • Eigelb
  • Möhren
  • Kürbis.

Vitamin A sollte nicht überdosiert werden, um gesundheitlich negative Folgen zu vermeiden.

3.2. Vitamin B1 – Thiamin

Thiamin wird das Vitamin B1 in der Fachterminologie genannt. Dieser Mikronährstoff gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. Der menschliche Organismus ist auf dieses Vitamin angewiesen, um Nährstoffe aus der Nahrung – insbesondere Kohlenhydrate – aufzuspalten und in Energie umzuwandeln. Des Weiteren unterstützt Thiamin die gesunde Funktionsweise des Nervensystems.

Dieses Vitamin reagiert besonders empfindlich auf Sauerstoff und Hitze: Aus diesem Grund schwankt der Vitamin-B1-Gehalt in Lebensmitteln, denn es kommt wesentlich darauf an, wie diese Nahrungsmittel gelagert und zubereitet werden.

Der menschliche Organismus ist nicht in der Lage, diesen Mikronährstoff langfristig zu speichern.

Worin ist Vitamin B1 enthalten?

  • Haferflocken
  • Hülsenfrüchte
  • Erdnüsse
  • Pinien- und Sonnenblumenkerne
  • Vollkornprodukte
  • Weizenkeime
  • Muskelfleisch (insbesondere vom Schwein).

3.3. Vitamin B2 – Riboflavin

Dieser Mikronährstoff erfüllt zentrale Aufgaben im Energie- und Eiweißstoffwechsel des Körpers. Des Weiteren unterstützt Vitamin B2 die Entgiftungsprozesse des Körpers und hilft ihm effizient dabei, sich von fremden Substanzen wie beispielsweise Medikamente zu befreien. Riboflavin stärkt zudem die körpereigenen Abwehrkräfte und das Nervensystem. Auch der Stoffwechsel wird von diesem Mikronährstoff bei seinen Aufgaben unterstützt.

Auch Vitamin B2 kann der Körper nicht langfristig speichern. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Versorgung mit diesem Vitamin von großer Bedeutung.

Worin ist Vitamin B2 enthalten?

Vitamin B2 steckt in tierischen Produkten wie:

  • Leber
  • Fisch
  • Fleisch.

Dieser Mikronährstoff findet sich aber auch in pflanzlichen Quellen wie:

  • Getreideprodukte
  • Pilze
  • Erbsen
  • Nüsse
  • Grünkohl.

Der höchste Vitamin-B2-Gehalt steckt übrigens in Hefe. Diese wird im Grunde aber nie in solchen Mengen konsumiert, dass dadurch eine ausreichende Versorgung sichergestellt werden könnte.

Vitamin B2 kann der Körper aus tierischen Nahrungsmitteln besser aufnehmen als aus pflanzlichen.

gesundes essen, vitamine

3.4. Vitamin B3 – Niacin

Dieser Mikronährstoff ist an vielen verschiedenen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. Niacin ist klein „klassisches Vitamin“, denn der Organismus des Menschen kann dieses von sich aus herstellen. Vitamin B3 wird in der Leber aus der Aminosäure Tryptophan gebildet. Niacin ist ein wasserlöslicher Mikronährstoff der B-Vitamingruppe und ist beispielsweise an der Fettsäuren Produktion beteiligt.

Auch für die Energieversorgung des Körpers ist Vitamin B3 von großer Bedeutung. Ohne diesen Mikronährstoff funktioniert weder der Kohlenhydrat- noch der Eiweißstoffwechsel im Körper reibungslos.

Des Weiteren unterstützt Niacin die Regeneration des Körpers, insbesondere der Muskulatur und ist auch für die Herzgesundheit von großer Bedeutung. Auch für die Erneuerung der Haut und der Nerven nimmt dieser Mikronährstoff eine zentrale Rolle ein. Niacin fördert ebenso die Botenstoffproduktion im Hirn: Diese Botenstoffe sind vor allem für die Übertragung von Informationen zwischen den einzelnen Nervenzellen zuständig.

Auch für die Verdauungsprozesse ist der Organismus auf Vitamin B3 angewiesen.

Wenn der Körper ausreichend mit diesem Mikronährstoff versorgt wird, können dadurch auch zu hohe Cholesterinwerte wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Die Liste der Vorteile ist also lang.

Worin ist Vitamin B3 enthalten?

Vitamin B3 steckt in folgenden tierischen Produkten:

  • Lachs
  • Makrele
  • Thunfisch
  • Sardellen
  • Kalb-, Schweine- und Rindfleisch
  • Geflügel.

Ebenso ist der Mikronährstoff in folgenden pflanzlichen Quellen zu finden:

  • Vollkornprodukte
  • Kartoffeln
  • Pilze
  • Erdnüsse.

3.5. Vitamin B5 – Pantothensäure

Auch dieser Mikronährstoff ist ein echtes Multitalent für die menschliche Gesundheit. Es erfüllt besonders wichtige Aufgaben für den körpereigenen Energiestoffwechsel und hilft wirksam dabei, Müdigkeitserscheinungen zu verringern und die geistige Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten.

Auch dieses Vitamin ist sehr hitzeempfindlich, daher sollten Lebensmittel, die Vitamin B5 enthalten nicht übererhitzt werden, um den Vitamingehalt dadurch nicht zu mindern.

Dieser Mikronährstoff ist ein Enzymbestandteil, der in allen Körperzellen des Menschen enthalten und an vielen lebensnotwendigen Reaktionen beteiligt ist. Der Name dieses Vitamins „Pantothensäure“ bedeutet übersetzt „überall“.

Vitamin B5 erfüllt zentrale Aufgaben beim Abbau von verschiedenen Aminosäuren, Fetten und auch Kohlenhydraten. Es unterstützt deinen Organismus dabei, die aus der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe in Energie umzuwandeln.

Worin ist Vitamin B5 (Pantothensäure) enthalten?

  • Hühnerleber
  • Hühnereigelb
  • Kichererbsen
  • Linsen
  • Haferflocken
  • Kartoffeln
  • Camembert
  • Brot
  • Milch
  • Fisch
  • Schweinefleisch
  • Tofu
  • Schnittkäse.

Dieses Vitamin kommt im Grunde überall vor. Aus diesem Grund ist eine Mangelversorgung sehr unwahrscheinlich und kommt beispielsweise nur in Kombination mit einer massiven Unterernährung vor.

3.6. Vitamin B6 – Pyridoxin

Auch dieser Mikronährstoff regelt zentrale Stoffwechselabläufe. Der menschliche Organismus ist auf eine ausreichende Versorgung angewiesen, um Proteine umwandeln und verwerten zu können. Auch für den Fettstoffwechsel ist Vitamin B6 sehr relevant.

Des Weiteren hat dieser Mikronährstoff maßgebliche Auswirkungen auf die körpereigenen Immunabwehrkräfte und die Botenstoffproduktion in den Nerven. Auch verschiedene hormonelle Aktivitäten werden durch Vitamin B6 beeinflusst.

Dieser Mikronährstoff gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. UV-Licht oder Hitze können die Wirkung von Vitamin B6 negativ beeinträchtigen.

Worin ist Vitamin B6 enthalten?

  • Fleisch: Insbesondere in Rinder-, Schweine- und Hühnerfleisch, sowie in Leber ist Vitamin B6 enthalten.
  • Fischsorten wie Makrele oder Sardinen
  • Vollkornprodukte
  • Obstsorten wie Bananen oder Avocados
  • Walnüsse
  • Erdnüsse
  • Spinat
  • Tomaten
  • Feldsalat
  • Kartoffeln
  • Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen oder Bohnen
  • Kohlgemüse wie zum Beispiel Brokkoli oder Rosenkohl.
biotin

3.7. Vitamin B7 – Biotin

Auch dieses der wasserlösliche Mikronährstoff Biotin gehört zum Vitamin-B-Komplex. Biotin ist auch unter der Bezeichnung „Vitamin B7“ oder „Vitamin H“ bekannt. Im Organismus erfüllt es viele wichtige Aufgaben wie zum Beispiel die Erhaltung des Haarwachstums oder ein gesundes Hauterscheinungsbild.

Biotin beeinflusst jedoch auch viele verschiedene Stoffwechselvorgänge sowie das Nervensystem.

Worin ist Biotin enthalten?

Biotin kommt in vielen Lebensmitteln vor, allerdings ist die enthaltene Menge sehr gering. So findet sich Vitamin B7 beispielsweise in:

  • Trockenhefe
  • Rinderleber
  • Soja
  • Eigelb
  • Haferflocken
  • Walnüsse
  • Champignons
  • ungeschälter Reis
  • Äpfel
  • Fisch
  • Spinat
  • Bananen
  • Kuhmilch
  • Schweine- und Rindfleisch.

3.8. Folsäure

Dieser Mikronährstoff ist auch unter dem Namen „Folat“ oder „Vitamin B9“ bekannt und für den Menschen ein lebensnotwendiges Vitamin!

Von sich aus kann der Organismus keine Folsäure herstellen, daher ist eine ausreichende Versorgung über die tägliche Ernährung von zentraler Bedeutung. Folsäure ist zum Beispiel äußerst wichtig für die Produktion der weißen und roten Blutkörperchen sowie für die Bildung der Erbsubstanz. Gibt es eine Unterversorgung mit diesem Vitamin, kann eine gefährliche Blutarmut die Folge sein.

Frauen, die mit der Antibabypille verhüten oder schwanger sind, haben einen höheren Folsäurebedarf. Der Körper des Menschen ist in der Lage diesen Mikronährstoff zu speichern und zwar in einer so hohen Menge, dass der Bedarf für rund drei bis vier Monate gedeckt ist.

Worin ist Folsäure enthalten?

Grünes Blattgemüse und Spinat sind natürliche und sehr wertvolle Folsäurequellen. Von diesen Lieferanten leitet sich auch der Name dieses Vitamins ab: „Folium“ ist der lateinische Ausdruck für „Blatt“.

Weitere wertvolle Folsäure Lieferanten sind:

  • Hülsenfrüchte wie Erbsen oder Sojabohnen
  • Vollkornprodukte
  • Weizenkleie
  • Leber
  • Eigelb
  • Tomaten
  • Kohl
  • Spargel
  • grüner Blattsalat.

3.9. Vitamin B12 – Cobalamin

Auch Cobalamin, besser bekannt als Vitamin B12, gehört zur Gruppe der B-Vitamine. Dieser Mikronährstoff ist das einzige Vitamin, das der Organismus des Menschen über Jahre hinweg speichern kann. Die Einlagerung erfolgt vor allem in der Leber. Vitamin B12 erfüllt zentrale Aufgaben im Körper, so beispielsweise:

  • die Produktion der roten Blutkörperchen
  • die reibungslose Funktion des Nervensystems sowie
  • die Regeneration der körpereigenen Schleimhäute.

Auch die psychische Gesundheit wird von diesem Vitamin maßgeblich gefördert. Dieser Mikronährstoff wird vor allem über die tägliche Nahrung aufgenommen. Vitamin B12 findet sich hauptsächlich in Tierprodukten. Daher könnten unter Umständen vor allem Vegetarier und Veganer, unter Mangelerscheinungen zu leiden.

Auch ältere Menschen sollten unbedingt auf eine ausreichende Vitamin-B12-Versorgung achten, denn mit zunehmendem Lebensalter kann der Körper das Vitamin immer schlechter aufnehmen und speichern.

Worin ist Vitamin B12 enthalten?

Dieser Mikronährstoff kommt fast ausschließlich in tierischen Nahrungsmitteln vor. Daher sollten im Idealfall regelmäßig Käse, Fisch und Fleisch verzehrt werden. Insbesondere fettreiche Seefische wie Lachs, Makrele oder Hering punkten mit einem hohen Vitamin-B12-Gehalt und vielen wertvollen Omega-3-Fettsäuren: Das ist doppelte gesund für Herz und Gehirn!

Alle, die sich nach dem vegetarischen Ernährungsplan ernähren möchten, können den Vitamin-12-Bedarf über Milchprodukte und Eier decken.

Veganer haben wir kaum Möglichkeiten über die tägliche Ernährung eine ausreichende Versorgung zu gewährleisten: Sie müssen in den meisten Fällen Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

vitamine

3.10. Vitamin C – Ascorbinsäure

Auch Vitamin C ist wasserlöslich und kann vom Körper selbst nicht hergestellt werden. Vitamin C ist ein wichtiger Radikalfänger und ein Antioxidans. Schädliche freie Radikale können durch diesen Mikronährstoff effektiv bekämpft werden. Die antioxidativen Fähigkeiten des Vitamins spielen vor allem für die Immunabwehrkräfte eine wesentliche Rolle.

Des Weiteren braucht der Körper dieses Vitamin für viele verschiedene Stoffwechselprozesse wie beispielsweise für:

  • den Aufbau des Bindegewebes
  • die Bildung bestimmter Hormone sowie Botenstoffe.

Ein weiterer bedeutender Vorteil von Vitamin C ist, dass dieser Mikronährstoff die Eisenaufnahme im Darm erleichtert und mögliche krebserregende Stickstoffverbindungen in Nahrungsmitteln, sogenannte Nitrosamine, unschädlich machen kann.

Worin ist Vitamin C enthalten?

Zitrusfrüchte und frische Obstsorten wie zum Beispiel Beeren zählen zu den wichtigsten Vitamin-C-Lieferanten. Dieser Mikronährstoff ist aber auch in einigen Gemüsesorten wie zum Beispiel Paprika, Kohl oder Kartoffeln enthalten.

3.11. Vitamin D

Das „Sonnenvitamin“ ist ein fettslösliches Vitamin. Der Körper kann es selbst herstellen, natürlich nur unter der Voraussetzung, dass ausreichend Sonnenlicht vorhanden ist. Für die Produktion des Vitamins müssen also UVA- und UVB-Strahlen direkt auf die Haut einwirken.

Streng genommen ist Vitamin D gar kein Vitamin, sondern eher ein Hormon. Dieser Mikronährstoff übernimmt viele wichtige Funktionen im Stoffwechselablauf und ist von zentraler Bedeutung für das physische und psychische Wohlbefinden.

Worin ist Vitamin D enthalten?

Vor allem in fettreichen Seefischen wie Sardine, Lachs, Hering oder Makrele steckt Vitamin D. Wildlachs punktet sogar mit einem viermal höheren Vitamin-D-Gehalt als gezüchteter Lachs. Auch Steinpilze, Champignons, Eier oder Kalbfleisch sind ausgezeichnete Vitamin-D-Lieferanten.

spurenelemente und vitamine

3.12. Vitamin E – Tocopherol

Dieses Vitamin kann der menschliche Körper nicht alleine bilden, daher muss es ein fester Bestandteil der täglichen Nahrungszufuhr sein.

Vitamin E kann körperinterne Entzündungsprozesse abschwächen und Arteriosklerose wirksam vorbeugen. Dieses Vitamin gilt als sogenanntes Zellschutzvitamin. Schädliche Sauerstoffverbindungen, sogenannte freie Radikale werden von den Körperzellen abgewehrt. Viele Sonnenlotionen und Körpercremes sind mit Vitamin E angereichert, weil dieses Vitamin die Haut besonders gut pflegt

Worin ist Vitamin E enthalten?

Vitamin E findet sich beispielsweise in Sonnenblumenkernen oder Nüssen. Besonders Vitamin-E-reich sind jedoch Pflanzenöle:

  • Sesamöl
  • Weizenkeimöl
  • Sonnenblumenöl
  • Maiskeimöl.

Des Weiteren steckt Vitamin E noch in folgenden Lebensmitteln:

  • Mandeln
  • Haselnusskerne
  • Erdnüsse.

Auch dieser Mikronährstoff ist hitzeempfindlich. Die oben genannten Pflanzenöle sollten daher im Idealfall nicht zum Braten verwendet werden. Sie eignen sich eher für die Zubereitung kalter Gerichte wie zum Beispiel einen Salat.

Auch Nüsse können durch den Röstvorgang einen Teil ihres Vitamin-E-Gehalts verlieren, dieser ist jedoch äußerst gering.

3.13. Vitamin K

Dieser Mikronährstoff umfasst die beiden Vitamine K1 und K2.

Vor allem für körperinterne Blutgerinnungsprozesse ist dieses Vitamin von zentraler Bedeutung. Es wird über die Darmschleimhaut absorbiert und gelangt über den Blutkreislauf schließlich in die Leber. Des Weiteren ist Vitamin K für die Knochengesundheit sehr wichtig.

Worin ist Vitamin K enthalten?

Wenn Du Dich ausgewogen und gesund ernährst, ist ein Vitamin-K-Mangel im Grunde nicht zu befürchten. Der Tagesbedarf lässt sich durch Vitamin-K-reiche Lebensmittel sehr gut abdecken.

Dieses Vitamin steckt vor allem in folgenden Lebensmitteln:

  • Petersilie
  • Grünkohl
  • Spinat
  • Rosenkohl
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Schnittlauch
  • Feldsalat.

All diese Vitamine sind von großer Bedeutung für die Gesundheit deines Körpers.


Die Ernährungsexperten von ever.kitchen helfen dir sehr gerne dabei, über die tägliche Ernährung eine ausreichende Versorgung mit allen essenziellen Mikronährstoffen zu gewährleisten.


Ganz egal, für welche Ernährungsform du dich entscheidest: Wir wissen exakt, welche Lebensmittel am besten dazu passen und deinem Körper alles geben, was er für einen reibungslosen Funktionsablauf braucht. Auf diese Weise erreichst du deine persönlichen Ziele, bleibst gesund und leistungsfähig.

mikronährstoffe, vitamine und spurenelemente

4. Spurenelemente

Die Bezeichnung macht schon deutlich, dass diese Mikronährstoffe nur „in Spuren“ im Körper des Menschen auftreten. Sie sind nur ein sehr kleiner Bestandteil aller Nährstoffe, dennoch dürfen sie in der täglichen Nahrung nicht fehlen: Wird der Körper nämlich nicht ausreichend mit den essenziellen Spurenelementen versorgt, entsteht eine sehr große Lücke im Organismus.

5. Was sind Spurenelemente?

Über die tägliche Nahrung werden nicht nur Fette, Proteine und Kohlenhydrate zugeführt, sondern auch grundlegend wichtige Mineralstoffe und Vitamine. Aus der Nahrung gelangen diese Mikronährstoffe in den Körper und werden über den Blutkreislauf an die Stellen transportiert, an denen sie möglicherweise fehlen. Die Mineralstoffe werden vor allem n zwei Gruppen unterteilt:

  1. Mengenelemente:

Hiervon muss der Mensch täglich mehrere Gramm zu sich nehmen. Zu dieser Gruppe der Mineralstoffe gehören:

  • Natrium
  • Chlorid
  • Phosphor
  • Magnesium
  • Kalzium.
  1. Spurenelemente:

Von dieser Gruppe der Mineralstoffe sind nur kleineste „Spuren“ erforderlich. Hierzu gehören:

  • Jod
  • Eisen
  • Fluorid
  • Zink
  • Kupfer
  • Mangan
  • Molybdän
  • Chrom und
  • Selen.
nährstoffreiches essen, vitamine

6. Die wichtigsten Spurenelemente im Überblick

6.1. Eisen

Vor allem für die kognitiven Fähigkeiten ist Eisen grundlegend wichtig. Ohne eine ausreichende Versorgung mit diesem Spurenelement kann das Hirn nicht einwandfrei funktionieren. Eisen vermindert Müdigkeitserscheinung und steigert die geistige Leistungsfähigkeit.

Des Weiteren ist dieses Spurenelement maßgeblich am Energiestoffwechsel beteiligt. Auch für die Produktion der roten Blutkörperchen ist Eisen von zentraler Bedeutung. Dieses Spurenelement ist also wesentlich an der Sauerstoffversorgung des ganzen Körpers beteiligt.

Auch die Zellteilung oder die Immunabwehrkräfte könnten ohne eine ausreichende Eisenversorgung nicht reibungslos funktionieren.

Worin ist Eisen enthalten?

  • Soja
  • Aprikosen
  • Vollkornprodukte
  • Fisch
  • Eigelb
  • Leber
  • Fleisch
  • grünes Blattgemüse
  • Nüsse.

6.2. Fluor

Mit diesem Spurenelement kommst du vor allem bei der Zahnreinigung in Berührung. Für den Erhalt des Zahnschmelzes ist Fluor von großer Bedeutung, daher ist dieses Spurenelement gleichzeitig ein fester Bestandteil von Zahnpasta.

Auch für die Gesundheit der Knochen ist es jedoch sehr relevant. Hier greift jedoch das Motto: Die Dosis macht das Gift. Eine Fluor-Überdosierung sollte vermieden werden.

Worin ist Fluor enthalten?

In Lebensmitteln kommt Fluor nur in äußerst geringen Mengen vor. Ein höherer Fluorid-Anteil steckt zum Beispiel in:

  • Walnüssen
  • Speisesalz
  • Seefisch wie Garnelen oder Scholle.

6.3. Jod

Für die Gesundheit ist dieses natürlich vorkommende Spurenelement lebensnotwendig! Insbesondere die Schilddrüse profitiert von einer ausreichenden Jodversorgung, denn dieses Spurenelement regt die Produktion der Schilddrüsenhormone an. Auch das eigene Energielevel und deine kognitive Leistung kannst du durch eine ausreichende Jodaufnahme fördern.

Zudem ist dieses Spurenelement für dein Nervensystem sehr wichtig.

Worin ist Jod enthalten?

  • Lachs
  • Makrele
  • Hering
  • Schellfisch
  • Kabeljau
  • Thunfisch
  • Meerestiere wie zum Beispiel Krabben und Garnelen.

Achtung: Eine Jod-Überdosierung kann negative Folgen nach sich ziehen und beispielsweise zu einer Schilddrüsenüberfunktion führen.

fisch und fleisch

6.4. Kupfer

Insbesondere für das Nervensystem ist dieses Spurenelement von großer Bedeutung, doch auch das Immunsystem ist dringend darauf angewiesen. Für volle Power und Energie – mental wie auch physisch – solltest Du auf eine ausreichende Kupferversorgung achten. Auch für schöne Haut und Haare sollte auf eine ausreichende Kupfer-Zufuhr geachtet werden.

Auch für den Eisentransport im Körper wird dieses Spurenelement dringend benötigt.>/p> >p>Worin ist Kupfer enthalten?

  • Schokolade (abhängig von der jeweiligen Schokoladensorte)
  • Hummer
  • Miesmuscheln
  • Leber
  • rote Bohnen, Erbsen und Linsen
  • Kakao
  • Nüsse
  • Weizenkleie
  • Roggenvollkornbrot
  • Käse
  • Sonnenblumenkerne.

6.5. Mangan

Dieses Spurenelement scheint recht unscheinbar, doch ist im Grunde ein kleines Multitalent für den Körper. Der Energiestoffwechsel kann ohne eine ausreichende Manganversorgung nicht funktionieren. Ein Mangel an diesem Spurenelement würde zudem zu instabilen Knochen und einem schlaffen Bindegewebe führen.

Auch für den Zellschutz ist Mangan äußerst wichtig.

Worin ist Mangan enthalten? Dieses Spurenelement steckt vor allem in pflanzlichen Quellen wie:

  • Getreide
  • Nüsse
  • Reis
  • Hülsenfrüchte
  • Heidelbeeren
  • grünes Blattgemüse.

6.6. Selen

Die Hautaufgabe dieses Spurenelements ist der Schutz der Körperzellen vor oxidativem Stress sowie die Stärkung der körpereigenen Immunabwehrkräfte. Auch Selen wird für eine gesunde Funktionsweise der Schilddrüse unbedingt benötigt.

Worin ist Selen enthalten?

Die Böden in unserem Land sind recht selenarm. Daher ist dieses Spurenelement auch in den Lebensmitteln nicht zu reichhaltig enthalten. Grundsätzlich ist es aber in folgenden Lebensmitteln zu finden:

  • Sojabohnen
  • Vollkornprodukte
  • Fleisch
  • Fisch.
eisen

6.7. Zink

Für dein Gehirn und deine geistige Performance ist Zink ein echter „Booster“. Zudem ist Zink eines der wichtigsten Mineralstoffe für unterschiedliche Körperfunktionen wie zum Beispiel:

  • den Stoffwechsel
  • die Zellteilung
  • den Zellschutz
  • die Immunabwehrkräfte
  • die Hormonproduktion
  • die Wundheilung
  • gesunde Nägel und Haare.

Worin ist Zink enthalten?

  • Fleisch-Innereien
  • Vollkornprodukte
  • grünes Blattgemüse
  • Fisch
  • Eier.

Es gibt eine echte Vielzahl an essenziellen Mikronährstoffen. Die Ernährungsexperten von ever.kitchen kennen sich damit bestens aus und wissen mit welchen Mahlzeitenkombinationen sich eine ideale Versorgung gewährleisten lässt. Ganz egal, um welche Ernährungsform es geht: Wir bereiten alle Mahlzeiten so zu, dass alle Vitamine und Spurenelemente, die dein Körper dringend benötigt, enthalten sind. Gesund und abwechslungsreich mit ever.kitchen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Hinweis v

1.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne    2.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne    3.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne    4.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne  5.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne  6.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne 7.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne 8.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne 9.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne 10.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne  11.Bild auf dieser Seite: ©Shutterstock-Evan Lorne